Mein Yoga Weg

Yoga ist für mich…


Meine Leidenschaft und mein Zufluchtsort. Für mich stellt es pure Lebensenergie (Prana) und ein neues Verständnis dar. Es ist das Bewusstwerden, dass alles Eins ist und dass wir untereinander viel vernetzter sind als ausschließlich übers 5G Netz.  Es ist wie das Heimkommen an einen harmonischen, ruhigen und schönen Ort. Für mich ist es das Loslassen von altem Ballast und das Auffüllen meiner Energiereserven. Es ist die Zeit, die ich genüsslich auf der Matte verbringe – Am liebsten an der frischen Luft, wo ich den Wind spüre, die Wellen rauschen höre oder die Sonne mich wärmt.

Yoga ist das Gefühl von wachsendem Selbstrespekt und ehrlicher Dankbarkeit. Ein tiefer Atemzug, der mich mit neuer Lebensenergie und Inspiration (er)füllt. Nach jeder Minute Bewegung auf der Matte, fühle ich mich ausgeglichener & motivierter mich auch abseits der Matte weiterzubewegen, neue Wege einzuschlagen und aus jeglicher Komfortzone auch mal auszutreten.

Seit meinem Aufenthalt in Neuseeland und Südostasien praktiziere ich regelmäßig und leidenschaftlich Yoga. Auf der Nordinsel Neuseelands kam ich während meiner freiwilligen Arbeit im Sacred Earth Yoga Retreat Center zum ersten Mal in Berührung mit Yoga und auch auf meinem weiteren Weg haben mich die Säulen des Yoga stets begleitet.

Ich kam in den Genuss von sehr vielfältigen und unterschiedlichen Yogasessions, unter anderem in Ubud (Bali) oder Ho Chi Minh City, wo ich mit Vietnamesinnen schöne Yoga Momente teilen durfte. Meine 200 Stunden zertifizierte Ausbildung habe ich im Ashtanga und Vinyasa-Yogastyle absolviert. Auf meinem ganz persönlichen Yoga Weg habe ich bald erkannt, dass Pranayama – die bewusste Zusammenführung von Körper und Geist durch Atemtechniken – meine Yoga Praxis enorm bereichert und dass Meditation mir neue Wege und Möglichkeiten eröffnet.

Yoga hat mich gelehrt, dass Veränderung positiv ist und dass ich meiner Intuition vertrauen kann. Es hat meinen Horizont erweitert, meinen Alltag bereichert und mein Bewusstsein für meinen Körper, die Natur & mein Umfeld erweitert. Durch die Asana Praxis durfte ich lernen was es bedeutet, eine Balance zwischen Anstrengung und Leichtigkeit zu finden. Yoga erinnert mich täglich daran, Ballast loszuwerden, mich zu fokussieren und eine bewertungsfreie Haltung gegenüber dem eigenen Wachstum einzunehmen.

An manchen Tagen ist es vor allem das Duell zwischen meinem inneren Schweinehund und meiner besten Version, das mich antreibt Yoga zu praktizieren. Am Ende jeder Session ist es schlussendlich das Gefühl von tiefer Entspannung, Dankbarkeit, Ehrfurcht und Erfüllung.

Yoga ist etwas Einzigartiges & Individuelles. Das schöne ist, dass jeder seinen eigenen Zugang dazu finden kann und es jedem offen steht, die Säulen des Yoga zu verinnerlichen und letztendlich umzusetzen.

Wenn wir die stetigen Veränderungen des Lebens und unserer Umwelt anerkennen und sie für uns nutzen, steigen wir ein in den harmonischen Fluss des Lebens und befreien uns von der Haltung des Mangels hin zur Fülle des Lebens. Denn alles fließt und ist ständig in Bewegung. Hier möchte ich meine Oma zitieren, die schon immer zu sagen pflegte: „Bewegung gibt den Jahren leben und dem Leben Jahre.“